SÄURE-BASEN-BALANCE


Der Säure-Basen-Haushalt betrifft jeden! Männer genau so wie Frauen, Junge ebenso wie Alte, Dicke und Dünne, Vegetarier und Veganer gleichermaßen wie Flexitarier und Fleischesser.

Täglich passieren Millionen Stoffwechselvorgänge in unserem Körper, ohne dass wir es bewusst wahrnehmen; unter anderem auch nach jedem Essen. Dabei entstehen Abfallprodukte - sowohl Säuren als auch Basen. Damit wir langfristig gesund bleiben, müssen wir eine Balance zwischen diesen beiden Stoffen herstellen. Bewusst benutze ich das Wort "Balance", weil Säuren genauso wichtig sind wie Basen.

Unser Körper eine MÜLLDEPONIE oder lieber ein TEMPEL?

Durch einseitige Ernährung, Mangel an Bewegung, Stress, Umwelteinflüsse usw. entstehen Störungen in der Säure-Basen-Balance - wir "übersäuern".

Unser Körper arbeitet unermüdlich daran, immer wieder auszugleichen. Eine Möglichkeit findet er in der Lagerung von Stoffwechselrückständen im Bindegewebe und im Fettdepot (erste Anzeichen dafür sind Cellulite, Besenreiser und Glatzenbildung).

Dort befindet sich sozusagen die hauseigene Mülldeponie. In der Hoffnung, dass wir ihm bald ausreichend Mineralien (also basische Lebensmittel) schicken, um diese Schlacken wieder loszuwerden, wird dort ordentlich reingestopft.

Sind die Müllhalden voll, geht's munter weiter in Gelenken, Muskeln und zuletzt auch in wichtigen Organen wie Herz oder Gehirn (Alzheimer & Co). Ist unsere Nahrung mineralstoffarm, holt sich der Körper die ersehnten Mineralien auch mal aus Haut, Nägeln oder gar aus den Knochen (Osteoporose kann entstehen).

Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden

Wollen wir solche Krankheiten als "altersbedingt" einfach hinnehmen,

oder entscheiden wir uns dafür rechtzeitig aktiv vorzusorgen?

Es ist einfach, so einer negativen Entwicklung entgegen zu wirken

und es ist nie zu spät, damit zu beginnen!

        

          ENTGIFTEN mit BASEN

 

          Mit mineralstoffreicher, basenbildender

          Nahrung können wir unseren Körper

          aktiv unterstützen, wieder in Balance zu

          kommen und zu bleiben.

          Abgelagerte Schlacken können entsorgt

          werden und unsere Speicher füllen sich

          wieder mit wertvollen Mineralstoffen

          und Vitaminen. 

          Gesundheitsförderndes Essen sollte

          zu 70% aus Basen bildenden

          Lebensmitteln bestehen.

          Das heißt aber nicht, dass alle Säure

          bildenden Lebensmittel ungesund sind.

          Wichtig ist, dass wir beides richtig mit-

          einander kombinieren und ständig aus-

          gleichen, um eine gute Balance herzu-

          stellen und gesund zu bleiben.

 

          KÖRPER IN BALANCE         

 

      Aktive Krebsvorsorge         

          Entlastung aller Organe         

          Schmerzfreie Gelenke         

          Schutz für Herz und Kreislauf         

          Weniger Kopfschmerzen         

          Schlechte Chancen für         

Bakterien, Viren und Pilze         

          Kraftvolles Immunsystem         

          Osteoporose-Vorbeugung         

          Übergewicht verschwindet         

         Weniger Fettpolster         

         Straffere Haut - Cellulite ade         

         Frischerer Teint - Zellen sauber         

Schönes Haar und feste Nägel         

Nerven wie Drahtseile         

Bessere Konzentrationsfähigkeit         

         Volle Energie & Lebensfreude         


Fundament für jeden Ernährungsstil

Egal zu welchem Ernährungstyp Sie zählen, ob Sie abnehmen möchten oder einfach etwas für Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit tun wollen - Säure-Basen-Balance sollte immer das Fundament sein.

Es lohnt sich, einmal genauer hinzuschauen und Ihre persönlichen Ernährungsgewohnheiten zu prüfen. Eine Umstellung ist in jedem Fall ein Gewinn für Sie.

Ich begleite Sie gerne im persönlichem Coaching.


Meinungen meiner KundenInnen zum Entgiften mit Säure-Basen-Balance


Ich konnte die Empfehlungen zum Entgiften sehr gut umsetzen. Das gemeinsame Kochen und die vielfältigen Möglichkeiten von guten Nahrungsmitteln sind immer wieder ein "A-ha-Erlebnis" und sorgen für Motivation. Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell man sich allgemein wohler fühlt.

Ein ganz wichtiger positiver Effekt ist für mich, das NOCH genauere Hinschauen auf Lebensmittel und dann vor allem bewusster einzukaufen.

Die Betreuung ist toll......Ausführliche Informationen, und sogar spontane Rückfragen werden umgehend beantwortet und nehmen einem die Unsicherheit - vor allem am Anfang!

Claudia Krobath, März 2015


 

Liebe Barbara,

Eigentlich habe ich mich sehr wohl gefühlt in meiner Haut und keine rechte Veranlassung zu einer Veränderung gesehen. Ich war zufrieden mit meinem Leben als Partnerin, Berufstätige und politisch Engagierte. Meine Gesundheit war in Ordnung - natürlich hier und da einmal ein Zpperlein, in der Früh beim Aufstehen Rückenschmerzen, ab und zu auch Gliederschmerzen, aber das kommt halt so mit dem Alter, dachte ich mir. Aber irgendwann regte sich in mir der Wunsch nach einer Veränderung - erst dachte ich, ich müsste mich im Beruf weiterbilden, aber hier hab ich das Passende nicht gefunden und hatte allerlei Ausreden, warum dieses und jenes nicht.

Als dann deine Einladung zu diesem Workshop kam, kam mir der Gedanke, daß das ja vielleicht ein Anfang wäre - nach dem Motto:" Nutzt nix, schad`s nix". Projekte, an denen mehrere Leute teilnehmen, mochte ich schon immer. Ich ging mit der Einstellung in den Workshop, daß ich meine Gesundheit verbessern möchte und da passte die Fastenzeit auch sehr gut, jeder versteht, wenn man Süßes oder Alkohol ablehnt mit der Begründung "Fastenzeit".

Mein Lebenspartner lächelte milde, als ich ihm meinen Entschluss mitteilte und meinte:"Ja, ja, du mit deiner Vorliebe für Schokolade!" Ich begann sehr konsequent und ich spürte jeden Tag mehr Kraft und Energie - ich hatte frei und wollte diese Energie auch in meinen Berufsalltag mitnehmen. Am ersten Arbeitstag nach den Ferien empfing mich meine Kollegin ehrlich erstaunt: "Wow, du siehst gesund aus und abgenommen hast auch ordentlich!" Das war mir bis dahin gar nicht so bewusst. Aber es war ein Riesenansporn! Es war ganz leicht und jeden Tag spürte ich eine kleine Verbesserung: keine Gliederschmerzen, keine Kopfschmerzen, keine Rückenschmerzen beim Aufstehen.

Die Treffen in der Gruppe fand ich ganz toll, der Austausch und auch deine kompetenten Vorträge. Du weißt auf fast alles eine einleuchtende Antwort, das hilft mir sehr, wenn ich meinen Mitmenschen meine Veränderung erklären muss.

Beim letzten Wiegen war ich sehr erstaunt, dass ich nur 4 Kilo abgenommen habe - ich fühle mich sehr, sehr viel leichter. Aber es freut mich, dass ich für meine Gesundheit so viel getan habe!

Ich werde bei dieser Art von Ernährung bleiben, wenn auch nicht sooooo konsequent, aber in meinen Urlaubszeiten werde ich sicher wieder in eine konsequentere Form zurückkehren.

Du hast am ersten Abend gesagt, vielleicht werden wir für immer auf wenigstens ein Nahrungsmittel verzichten - ich war da bei mir sehr skeptisch, da ich sehr gerne esse. Aber ich könnte mir inzwischen vorstellen ohne Schweinefleisch zu leben und mit wenig Kohlehydraten.
Ich möcht dir danken für diese tolle Inspiration gesünder zu leben, die sich so leicht in den Alltag integrieren lässt und freue mich, wenn wir uns wieder in der Gruppe zum Austausch treffen, um uns zum Weitermachen zu ermutigen, Erfahrungen auszutauschen und einfach miteinander zu lachen und das Gemeinsame zu genießen.

Da wir uns ja immer wieder bei den Zumba Stunden sehen, werde ich immer wieder daran erinnert, an meiner Gesundheit zu arbeiten und ich weiß, dass du für Fragen immer ein offenes Ohr für mich hast!

Vielen Dank und vielleicht kannst du wieder einmal ein ähnliches "Aufbauseminar" machen - ich würde mich sehr darüber freuen!!!!

Viele liebe Grüße, Barbara Bürg, 25. März 2013 

PS: Ist jetzt ein bissl länger geworden;)

 


Mitarbeiterinnen der Stmk. Sparkasse Weiz

Nach der Präsentation in Krottendorf haben wir (5 Kolleginnen der Stmk. Sparkasse) uns spontan entschlossen, das Entgiftung- und Entschlackungsprogramm mit Frau Barbara Woath durchzuführen. Für uns war es sehr angenehm, dass Frau Woath nach Dienstschluß zu uns in die Sparkasse kam.    
Wir haben uns im Vorfeld schon für Ernährung interessiert, jedoch diese genauen Betrachtungen und die vielen guten Tipps, auch in Punkto Bewegung, haben bei uns wieder den hohen Stellenwert einer ausgewogenen Ernährung bewußt gemacht. Jetzt, Wochen nach diesem Programm, werden die Erkenntnisse und Auffrischungen noch weiterhin in der Praxis gelebt.  
Frau Woath ist sehr kompetent und diese Abende waren sehr wertvoll für uns.

Mitarbeiterinnen der Stmk. Sparkasse Weiz, 06. Mai 2010